Historie der Hamburger Wochenmärkte

Marktplätze in Hamburg um 1574
Marktplätze in Hamburg um 1574

Marktplätze und das Markttreiben bildeteten viele Jahrhunderte lang den Mittelpunkt des wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens auch in Hamburg. Historische Quellen besagen, dass der Erzbischof Ansgar vor dem Überfall der "Hammer Burg" durch die Wikinger,Münz- Markt- und Zollrechte innehatte und verteilte. Märkte diese Tage sind anscheinend aus "Ufermärkten" hervorgegangen. Aufgrund von Grabungen geht man heute davon aus, dass End des 9. Jahrhunderts Händler und Handwerker, die damilige "Reichenstraßeninsel" bebauten.Dort and der Reichenstraßeninsel exisierte ein erste Platz und der Siedlung "Hammer-Burg" - der Fischmarkt Der Fischmarkt als erster Hamburger Markt, sollte den Kern und Angelpunkt für viele weitere Wochenmärkte in Hamburg bilden.Der Fischmarkt befand sich am Südende des Domplatzes - er ist nicht beim heutigen Fischmarkt anzusiedeln. Die Märkte standen als öffentliche Märkte unter der Gerichtsbarkeit und Aufsicht des Rates. Die Besucher der angesetzten Märkte genossen den Schutz des Marktfriedens.



Der Isemarkt

Vor dem Krieg waren die historischen Märkte am Hopfenmarkt und der alte Fischmarkt die traditionellen Märkte in der Stadt. Mit dem Kriege wandeltete sich das Bild in der Stadt sehr. Neue Plätze entstanden da wo meist viele Menschen zwischen Beruf und zu Hause unterwegs waren. Kein Wunder also, dass sich zwischen der Haltestelle Hoheluft und Eppendorfer Baum im Schutz des Hochbahn-Viadukts auf über einem Kilometer der größte Freiluftmarkt Europas entwickeln konnte. Durch die Eröffnung der neuen Großmarkthallen im Jahre 1962 erhielten die Hamburger Wochenmärkte einen erheblichen Auftrieb.

Damals wie heute auf dem Markt       Bonbon Pingel 1949
Damals wie heute auf dem Markt Bonbon Pingel 1949
Hopfenmarkt 1929
Hopfenmarkt 1929

Über mehr als 200 Händler stehen jeden Dienstag und Freitags in der Woche sehr früh auf um über 12.000 qm Marktstände und frische Angebote für ihre Kunden aufzubauen. Offiziell öffnet der Markt an diesen Tagen um 8.30 und schließt um 14.00 Uhr. Aber natürlich kann hier schon mal früher ausgeholfen werden mit frischem Pfeffer oder Chili. Der Isemarkt ist für den Hamburger mehr als ein Wochenmarkt - er ist ein Stück Hamburg! Der erste Probelauf für den Isemarkt fand mit ca. 40 Händlern am 8. Mai 1949 statt. Offizieller Start des Marktes war allerdings erst der 23.August 1949. Mehr als 6000 Besucher, davon immer noch 80% Hamburger, besuchen Dienstags und Freitags Ihren Isemarkt.



Hamburger Großmarkt - damals bis heute